Home Athletenporträt Saison2018 Sponsoren Fotogalerie Erfolgs-Archiv Mohn-Wissen Mohn-Bäcker Mohn-Rezepte Kontakt

Mohn
(Papaver)
Herkunft und Vorkommen:
Die Mohnpflanze wächst nahezu überall. Sie war bereits den vorgeschichtlichen Pfahlbauern auf dem Gebiet der heutigen Schweiz bekannt. Schon 3000 v. Chr. wurde sie von den Sumerern als heilige Pflanze verehrt. Die Ägypter verwendeten den Samen zum Würzen, die Griechen schätzten den Samen und das aus ihm gewonnene Öl als Kraftnahrung für ihre Olympiasportkämpfer. Zur Familie der Mohngewächse gehören Ackerblumen ebenso wie Gartenpflanzen, Öllieferanten, Kräuter mit essbarem Samen, aber auch der Opium produzierende Schlafmohn. Im Orient wurde wahrscheinlich zuerst die betäubende Wirkung des Opiums entdeckt. Den Opiumbestandteil Morphium entdeckte 1803 der deutsche Apotheker Friedrich Sertürner; seitdem überwiegt das wissenschaftliche Interesse an der Pflanze, denn die Mohnbestandteile Morphium und Kodein sind noch heute die wichtigsten Schmerzmittel. Ebenfalls im Mohn enthalten ist das suchterregende Heroin.
Hinweis:
Außer den reifen Samen sind alle Teile des Schlafmohns gefährlich und gehören ausschließlich in die Hände medizinischer oder pharmazeutischer Fachleute. Der Mohnanbau ist hierzulande in privaten Gärten verboten.
Merkmale:
Der wilde Mohn, von dem die heute bekannten und kultivierten Sorten abstammen, ist eine einjährige, bis zu 1 Meter hohe Pflanze. Die Blüte sitzt auf einem verästelten Stängel. Nach der Blütezeit bilden sich die Fruchtkapseln mit schwarzen oder weißen Samen.
Blüte, Blütezeit, Ernte:
Die weißen, rosa, purpurnen, dunkelroten Blüten (auch gefüllte) erscheinen im Hochsommer. Geerntet werden die Samen, sobald die Kapseln reif sind.
Verwendung:
Den ungemahlenen Mohn nimmt man zum Bestreuen und Garnieren von Gebäck wie Mohnbrötchen, Mohnstangen und Mohnbrezeln. Mit Mohn würzt man Kohlgerichte, Kartoffelpüree oder Nudelgerichte. Gemahlener Mohn dient als Grundstoff süßer Füllungen für Weihnachtsstollen, Strudel, Torten und Kleingebäck. Aus Mohn wird zudem ein sehr schmackhaftes, kaltgepresstes Speiseöl gewonnen.




Nährwert- und Kalorientabelle
100 g Mohnsamen enthält:
Energie kcal 477
kJ 1976
Protein 20,2 g
Fett gesamt 42,2 g
gesättigte Fettsäuren 4,4 g mehrfach ungesättigte Fettsäuren 27,8 g
Cholesterin 0 mg
Kohlenhydrate gesamt 4,2 g
Zucker 0,3 g
Polysaccharide 2,0 g
Ballaststoffe 20,5 g
Wasser 6,0 g
Mineralstoffe Natrium 21,0 mg
Kalium 705 mg
Calcium 1460 mg
Magnesium 330 mg
Phosphat 850 mg
Eisen 9,5 mg
Vitamine Retinol 0 mg
Carotin 30 mg
E 3,5 mg
B1 0,86 mg
B2 0,17 mg
B6 0,44 mg
B12 0 mg
Folat 60 mg
C 0 mg






Social Bookmarks - Bitte bookmarken Sie meine Seite bei: